KONFERENZ „DIGITALISIERUNG IN DER LEHRE ALS AGENDA: HOCHSCHULSTRATEGISCHE UND FACHSPEZIFISCHE HANDLUNGSANSÄTZE“

Das digitale Zeitalter und die damit einhergehenden Veränderungen in der Hochschullandschaft eröffnen baden-württembergischen Hochschulen neue Potenziale zur Weiterentwicklung ihrer Profile, Strukturen und Angebote im Bereich Studium und Lehre. Dafür sind auf Ebene der Hochschulen Strategien und Konzepte zu entwickeln. Anknüpfend an den Erfolg der ersten und zweiten Jahreskonferenz möchten wir hier gemeinsam mit Ihnen weiterdenken und uns der Herausforderung der Strategieentwicklung widmen.

Das HND BW greift den aktuellen Diskurs darüber auf, wie eine Strategieentwicklung sich bestmöglich an den spezifischen Zielen der Hochschulen ausrichten können, welche Besonderheiten es dabei je nach Hochschulart gibt und wie digitale Medien in der fachspezifischen Lehre sinnvoll eingesetzt werden können.

Mit spannenden Kurzvorträgen, Erfahrungsberichten und Workshops wird es auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm geben, das zum Vernetzen, Weiterdenken und Zusammenkommen einlädt. Die Keynote wird in diesem Jahr von Philipp Riederle gehalten.

Das Veranstaltungsangebot richtet sich gleichermaßen an Lehrende, Studierende sowie Mitarbeitende in Hochschulverwaltungen. Ganz besonders möchten wir Mitarbeitende in Hochschulleitungen, E-Learning-Zentren, Didaktikzentren, Rechenzentren, Bibliotheken, Medienzentren, Sprachzentren, in der Lehr- und Organisationsentwicklung und im Qualitätsmanagements ansprechen.

Werfen Sie mit uns einen Blick auf die innovative Strategieentwicklung der digitalen Lehre und beteiligen Sie sich an der fachspezifischen Weiterentwicklung der akademischen Lehre von morgen. Sie sind herzlich eingeladen!

Anmeldeschluss ist der 30. August 2019.

Das Hochschulnetzwerk Digitalisierung der Lehre Baden-Württemberg (HND BW) ist ein Zusammenschluss von 49 staatlichen Hochschulen Baden-Württembergs zur kooperativen Weiterentwicklung der digital gestützten Hochschullehre.

ZUR ANMELDUNG >>>


HND BW Konferenz

PROGRAMM

DIGITALISIERUNG IN DER LEHRE ALS AGENDA: HOCHSCHULSTRATEGISCHE UND FACHSPEZIFISCHE HANDLUNGSANSÄTZE

Montag, 23. SEPTEMBER 2019


Moderation durch den Tag: Dr. Nicole Wöhrle, Abteilung E-Learning, Universität Freiburg

09:30 – 10:00 Uhr

Foyer

Ankommen & Empfang

Netzwerken mit Snack


10:00 – 10:15 Uhr

GH 150/152

Begrüßung durch die Universität Stuttgart

Dr. Simone Rehm
Prorektorin für Informationstechnologie (CIO), Universität Stuttgart


10:15 – 11:00 Uhr

GH 150/152

Wer wir sind und was wir wollen – Was Digital Natives von modernen Hochschulen erwarten

Philipp Riederle
Digitaler Aufklärer, Autor, Speaker


11:00 – 11:15 Uhr

Foyer

Kaffeepause


11:15 – 12:15 Uhr

GH 150/152

Hochschulbildung im digitalen Zeitalter – Hochschulen berichten über ihre Erfahrungen aus der Strategieberatung im Rahmen des Förderprogramms „StradiBW“
Universität Mannheim, Pädagogische Hochschule Weingarten, Duale Hochschule Baden-Württemberg, Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Weitere Informationen zu „StradiBW“ finden Sie hier.


12:15 – 13:15 Uhr

Restaurant des Tagungshotels

Mittagspause


13:15 – 14:45 Uhr

W1: GH 150/152

W2: R167

W3: R168

W4: R169

Workshops

  • Strategieentwicklung aus unterschiedlicher Hochschulperspektive (Moderation: Prof. Dr. Gerd Gidion, ZML KIT)

    Thema des Workshops ist die strategische Herausforderung durch die Digitalisierung in Studium und Lehre sowie deren Bewältigung auf hochschuleigener und hochschulübergreifender Seite. Die innerhalb der Organisation geeigneten Zielbestimmungen und Vorgehensweisen werden anhand konkreter und aktueller Beispiele beleuchtet. Die Ansätze von koordinierten Strategien auf Landes- und Bundesebene sowie im internationalen Feld werden aufgezeigt und die Möglichkeiten der Mitgestaltung benannt. Inhaltlich zu erwarten ist ein Spektrum zwischen konkreten Initiativen – wie der Formulierung von IV-Regelwerken – und für die Zukunft erwarteten Entwicklungen mit gravierenden Wirkungen – wie etwa die Diffusion elektronischer Assistenzsysteme in Bildungsprozesse. Die Orientierung und Sortierung in diesem strategierelevanten Raum ist als eine Aufgabe des Workshops anzusehen. Relevante Studien und inspirierende Praxisbeispiele werden aufgegriffen und für die Positionsbestimmung in der Runde der Workshopteilnehmer nutzbar gemacht.

    Es wird eine strukturierte Information, Erörterung und Positionsbestimmung zu den miteinander verbundenen Themen der hochschuleigenen und hochschulübergreifenden Strategiebildung stattfinden. Die Teilnehmer werden gebeten, in ihrer Vorbereitung eigene Beiträge und Fragestellungen zu formulieren und diese ggf. an den Workshop-Moderator Gerd Gidion unter gerd.gidion@kit.edu zu senden.

    Moderation: Prof. Dr. Gerd Gidion, ZML KIT, Input durch Prof. Dr. Johannes Moskaliuk (IWM Tübingen)

    Raum: GH 150/152

  • Digitale Lehre in MINT-Fächern: Praxisbeispiele aus dem Projekt optes der DHBW Mannheim und mit der Teachmatics-App der HS Offenburg (Moderation: Dr. Tatyana Podgayetskaya, DHBW Mannheim und Gisela Hillebrand, HAW Offenburg)

    Die Workshop-Leiterinnen geben in kurzen Impulsvorträgen einen Einblick, welche Konzepte, Methoden und Werkzeuge an ihren Hochschulen im MINT-Bereich, insbesondere (aber nicht nur!) in der Studieneingangsphase eingesetzt werden (siehe https://studienstart.dhbw-mannheim.de/ und  https://www.optes.de, TeachmaticsApp an der Hochschule Offenburg: https://elearning.hs-offenburg.de/moodle/course/view.php?id=4352).
    Die Teilnehmer/innen können die Tools und Materialien im Workshops selbst ausprobieren – bitte Laptops / Smartphones / Tablets mitbringen!
    Wir freuen uns auf einen anregenden Erfahrungsaustausch.

    Moderation: Dr. Katja Derr, DHBW Mannheim, Dr. Tatyana Podgayetskaya, DHBW Mannheim und Gisela Hillebrand, HAW Offenburg

    Raum: R167

  • Digitalisierung und Lehre: Medienbildung im Lehramtsstudium (Moderation: Dr. Axel Blessing, PH Schwäbisch Gmünd)

    Beim Blick auf die „digitale Bildung“ in Baden-Württemberg scheint es mehr offene Baustellen als Lösungen zu geben. Dazu zählen unter anderem:

    • – Studierende, die selbst kaum eine formale digitale Bildung in ihrer Schulzeit erfahren haben und dem Lernen mit digitalen Medien gegenüber zurückhaltend eingestellt sind.
    • – Lehrer*innen und Dozent*innen, die mit dem pädagogischen Einsatz digitaler Medien herausgefordert sind.
    • – Prüfungsordnungen, in denen digitale Formate kaum Erwähnung finden.
    • – Schulen, die hinsichtlich digitaler Medien schlecht ausgestattet und noch schlechter supportet sind.
    • – Bildungspläne, die deutlichen Verbesserungsbedarf aufweisen.

    In einem World-Café [https://de.wikipedia.org/wiki/World-Café] benennen wir die zentralen Knackpunkte dieser Themenbereiche und entwickeln in Gruppen konstruktive Lösungsansätze. Das Ziel ist die Erstellung eines Maßnahmenkatalogs, der Wege aufzeigt und Zuständigkeiten identifiziert.

    Moderation: Dr. Axel Blessing, PH Schwäbisch Gmünd
    Co-Moderation: Susanne Krauß, PH Ludwigsburg; Dr. Erika Ladurner, PH Weingarten; David Lohner, Karlsruher Institut für Technologie

    Raum: R168

  • Von der digitalen Lehre zur digitalen Weiterbildung (Moderation: Dr. Thomas Jechle, HFU Akademie)

    Hochschulen nutzen Wissenschaftliche Weiterbildung gerne als Profilelement in ihrer Hochschulstrategie. Welche Bedingungen und Konsequenzen bringt die Umsetzung dieses Elements mit sich? Digitalisierung spielt dabei eine entscheidende Rolle. In Impulsbeiträgen und Diskussionen wollen wir einige dieser Bedingungen und Konsequenzen klären unklärend gemeinsam , welche Unterstützung Lehrende benötigen, um den Schritt von der Online-Lehre zur Online-Weiterbildung gehen zu können.

    Impulse zu den folgenden Themen sind geplant:

    1. Welche Werkzeuge und didaktischen Elemente sind für die digital unterstützte Wissenschaftliche Weiterbildung wichtig?
      (Input: Dr. Thomas Jechle, HFU Akademie der Hochschule Furtwangen)
    2. Digitale Lehre und digitale Weiterbildung im Wechselspiel
      (Input: Prof. Dr.-Ing. Hermann Schumacher,  School of Advanced Professional Studies (SAPS) an der Universität Ulm)
    3. Durch welche Services können Lehrende in der wissenschaftlichen Weiterbildung bei der Gestaltung und Umsetzung von digital gestützter Lehrszenarios unterstützt werden?
      (Input: Dr. Monica Bravo Granström & Jule Pallasch, Akademie für wissenschaftliche Weiterbildung, PH Weingarten

    Moderation: Dr. Thomas Jechle, HFU Akademie

    Raum: R169


14:45 – 15:00 Uhr

Foyer

Kaffeepause

Posterausstellung


15:00 – 15:30 Uhr

GH 150/152

Blitzlicht: Ergebnisse der Workshops – Ableitungen für die Hochschulen in Baden-Württemberg


15:30 – 15:45 Uhr

GH 150/152

Impulse zur Strategieentwicklung

Herr Dr. Volker Meyer-Guckel
Stellvertretender Generalsekretär und Mitglied der Geschäftsleitung des Stifterverbandes. Leiter des Bereichs „Programm und Förderung“


15:45 – 16:00 Uhr

GH 150/152

Statement der Staatssekretärin Frau Petra Olschowski

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg


16:00 – 16:45 Uhr

GH 150/152

Podiumsdiskussion

E-Learning ist tot. Es lebe die Digitalisierung?

Moderation:
Florian Rampelt
Stellvertretender Leiter der Geschäftsstelle des Hochschulforums Digitalisierung

Teilnehmer/innen:
Dr.-Ing. Ellen Fetzer
Vertreterin der HAWen im HND BW (HüA)

Petra Olschowski
Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Prof. Dr. Angelika Storrer
Prorektorin Studium und Lehre, Universität Mannheim

Prof. Dr. Alexander Wanner
Vizepräsident für Lehre und akademische Angelegenheiten, Karlsruher Institut für Technologie

Prof. Dr. Susanne Weissman
Vizepräsidentin der Technischen Hochschule Nürnberg


16:45 – 17.00 Uhr

GH 150/152

Drei Jahre HND BW: Rückblick und Ausblick

Dr. Simone Rehm
Prorektorin für Informationstechnologie (CIO), Universität Stuttgart

Prof. Dr. Alexander Wanner
Vizepräsident für Lehre und akademische Angelegenheiten, Karlsruher Institut für Technologie

Hinweis: Bitte schauen Sie vor Konferenzbeginn noch einmal in das Programm, ob sich Aktualisierungen ergeben haben!

Bei technischen Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstellenvertretung: info@hnd-bw.de oder telefonisch Montag und Dienstag (9-12Uhr) unter: 0711 – 120 933 67.

Herzlichen Dank!
Ihr Orgateam

Weitere Informationen:


Veranstaltet von:

Logo HND BW

In Zusammenarbeit mit:

 

Hochschulforum Digitalisierung

Gefördert durch: