HND-BW update

HND-BW update ist das Online-Format des HND-BW für den schnellen Austausch zu aktuellen Fragen des digitalen Lehrens, Lernens und Prüfens. Expert*innen und Entwickler*innen stellen neue Systeme, Methoden und Konzepte vor, die mit Anwender*innen diskutiert werden.

Am 17.02.2023 findet die vierte Ausgabe von HND-BW up>date statt: Joana Heil (Universität Mannheim) stellt das Learning Analytics-Tool „LeAP“ vor.

Joana Heil ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Technologiebasiertes Instruktionsdesign an der Universität Mannheim. Ihre Hauptforschungsinteressen liegen in den Bereichen adaptives Lernen, Online-Assessment und Learning Analytics. LeAP ist eine Learning Analytics-Anwendung, welche in das Learning Management System Ilias integriert ist.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Zur Teilnahme ist eine Anmeldung bis 12.02.2023 erforderlich.

Am 20.01.2023, 12 – 13 Uhr stellt Andreas Sexauer (Karlsruher Institut für Technologie) das Thema „Mobile hybride Set-Ups“ vor. Andreas Sexauer arbeitet im Zentrum für Mediales Lernen (ZML) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Er war maßgeblich dafür verantwortlich, die Möglichkeiten der hybriden Lehre als Notlösung in der Pandemie aufzubauen. Nun damit, diese in eine darüber hinaus fortbestehende Nutzung zu überführen. Im Think Tank Hybride Lehre des Hochschulnetzwerks Digitalisierung der Lehre Baden-Württemberg (HND-BW) wirkt er an der landesweiten Entwicklung dazu mit. Bei HND-BW up>date stellt er technisch unaufwändige Möglichkeiten vor, hybride Lehrveranstaltungen niedrigschwellig zu realisieren. Im Anschluss an die Demonstration gibt es Raum für Fragen und den offenen Austausch.

An Umsetzungsmöglichkeiten hybrider Lehre Interessierte aus allen Fächern und Bereichen sind herzlich eingeladen.

Hier finden Sie die Präsentation und Dokumentation der Veranstaltung.

Hier kann die Aufzeichnung des Vortrags von Andreas Sexauer angesehen werden.

Dr. Bastian Küppers arbeitet am IT Center der RWTH Aachen als Softwareentwickler und Dozent. In seiner Forschung setzt er sich mit Fragen der technischen Zuverlässigkeit, Sicherheit und Fairness elektronischer Prüfungen auseinander. Das von Bastian Küppers entwickelte Prüfungssystem „FLEX“ ermöglicht elektronische Prüfungen On-Campus mit eigenen Endgeräten der Studierenden. Im Anschluss an die Kurzvorstellung gibt es Raum für Fragen und den offenen Austausch.

Hier finden Sie die Präsentation und die Dokumentation der Veranstaltung.

Die Aufzeichnung des Impulsvortrags von Bastian Küppers finden Sie hier.

Christina Escher-Weingart schlägt eine Systematisierung prüfungsrechtlicher Grundlagen vor. Aus ihrer Perspektive als Rechtswissenschaftlerin, Lehrende und Prüfungsausschussvorsitzende diskutiert sie u.a. folgende Fragen: „Welche rechtlichen Anforderungen werden an Prüfungen gestellt?“, „Wie sind Prüfungsstruktur, Prüfungsarten und Prüfungsformen rechtlich einzuordnen?“ und „Was sind Besonderheiten elektronischer Prüfungen?“. Der Fokus liegt auf den Regelungen des baden-württembergischen Landeshochschulgesetzes. Im Anschluss an den Kurzimpuls gibt es Raum für Fragen und den offenen Austausch.

Hier finden Sie die ◀Präsentation und Dokumentation zur Veranstaltung